Der lange Weg zum Traumjob!

Als Kind sieht die Berufswelt recht einfach aus: Ich werde Arzt, Krankenschwester, Lokomotivführer – oder doch lieber Feuerwehrmann?

Sehr schnell müssen wir realisieren, dass es wohl mehr als nur vier Karriereoptionen gibt. Deutlich mehr! Was es nicht einfacher macht. Denn mit zunehmender Komplexität schwindet die konkrete Vorstellung, wie genau der Traumjob aussehen könnte.

Basierend auf der eigenen Ausbildung, dem Elternhaus, den beruflichen Erfahrungen oder der Umwelt haben wir meist recht wage Vorstellungen.

Doch anstatt sich mit der Frage auseinanderzusetzen „Was würde ich am liebsten machen oder was passt am besten zu mir?“, lassen wir uns von gelernten Wertvorstellungen, unseren Ängsten und häufig auch von der Meinung unserer Mitmenschen beeinflussen.

Das Problem? Angst ist selten ein guter Ratgeber. Und Wertvorstellungen aus der Kindheit müssen nicht unbedingt in die heutige Zeit oder zur aktuellen Situation passen. Und so arbeiten wir in Jobs, die uns nicht liegen oder wenig Freude bereiten.

Der tägliche Weg zur Arbeit fällt schwer. Bereits am Sonntag sinkt die Laune, sobald nur ein einziger Gedanke an die folgende Woche aufkommt. Ist es sinnvoll, einen Großteil seines Lebens so zu verbringen?

Nur wer für seinen Job brennt, wird wirklich erfolgreich und glücklich sein. Was nicht bedeutet, dass uns jeder Tag Spaß bereitet und alles immer perfekt läuft.

Was kann ich also tun, um meinen Traumjob zu finden?

Zunächst einmal ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit sehr hilfreich. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was hat mich in meiner Vergangenheit erfüllt bzw. mir schon immer richtig Spaß gemacht?
  • Bei welchen Tätigkeiten habe ich alles um mich herum vergessen?
  • Und zu welchen Themen kommen meine Mitmenschen immer wieder zu mir, um genau mich nach meinem Rat zu fragen?

Und heute?

  • Welche Situationen im Arbeitsalltag erfüllen mich wirklich?
  • Was sind Aufgaben, die ich gerne erledige, obwohl mich keiner danach gefragt hat?
  • Und welcher Tätigkeit würde ich gerne nachgehen, wenn ich auf kein Geld dieser Welt angewiesen wäre?

In einem dritten Schritt sind Antworten zu folgenden Fragen spannend:

  • Was mag ich an meinem jetzigen Arbeitsumfeld bzw. was würde ich bei meiner jetzigen Arbeit vermissen?
  • Und worauf könnte ich ohne Probleme verzichten?

Schreiben Sie sich ihre Antworten in jedem Fall auf und sprechen Sie mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie über Ihre Erkenntnisse. Mit Sicherheit werden sie noch viel zu ergänzen haben. Oder Ihnen vielleicht auch ganz andere Eindrücke schildern.

Eines ist sicher: Der Weg zum Traumjob ist kein einfacher! Aber ein sehr lohnender!

 
6. November 2019

Workshop DESIGN YOUR CAREER

Vorab: Neue Termine für 2020 sind bereits in Planung!

In zahlreichen Coachings, Workshops und Trainings, die Oliver Dressnandt in den letzten Jahren mit den unterschiedlichsten Menschen aus verschiedensten Branchen durchgeführt hat, wurde ihm immer bewusster, wie wichtig heute in unserer Gesellschaft zeitliche Freiräume für persönliche Orientierung und individuelle Verortung sind.

Auch geprägt durch die voranschreitende Digitalisierung sind Märkte und die gesellschaftlichen Entwicklungen, die uns direkt betreffen in rasanter Bewegung. Permanente Veränderungen sind zum Dauerzustand geworden.

Der Bedarf nach professioneller Unterstützung in persönlichen Orientierungs- und Veränderungsphasen steigt stetig und Job und Karrierecoachings werden immer stärker nachgefragt.

Gemeinsam mit Elke Friedrichs http://www.coachmuenchen.de haben wir das Workshop Format DESIGN YOUR CAREER entwickelt, um Menschen bei ihrer beruflichen Orientierung zu begleiten und bei der Gestaltung ihres beruflichen Weges zu unterstützen.

Wenn es darum geht, bewusste Karriereentscheidungen zu treffen oder an Ihrer Selbständigkeit zu arbeiten ist dieses Persönlichkeits- und Karriere-Coaching genau das Richtige.

Lernen Sie mit DESIGN YOUR CAREER sich und Ihre Fähigkeiten besser kennen und Ihre Potentiale noch besser einsetzen, um sich beruflich zu orientieren und weiterzuentwickeln.

Neben verschiedenen, erprobten Coaching-Methoden arbeiten wir mit einem Tool aus der agilen Welt, die „Business Model Canvas“. Überblick verschaffen, schnell und flexibel arbeiten – Themen definieren, hinterfragen, Alternativen überdenken und – das Wichtigste – Klarheit bekommen.

Beruflich aber auch ganz privat.

DESIGN YOUR CAREER richtet sich an motivierte Menschen, die aktiv ihre Karriere und ihr Leben in die eigene Hand nehmen und ihre Zukunft selbst gestalten wollen.

Für ausführliche Informationen und Anmeldung zum nächsten Workshop schreibt uns eine E-Mail.

 
2. November 2019

Young Leadership! Oder woran ich merke, dass ich führe?

Neue Führungskräfte haben es mit zahlreichen Herausforderungen zu tun, vor allem wenn sie aus dem eigenen Team aufsteigen. Die fachliche Einarbeitung ist meist selbstverständlich und kommt selten zu kurz.

Doch was bringt die neue Rolle als Führungskraft mit sich? Wie verhalte ich mich künftig gegenüber Kollegen, deren Vorgesetzter ich nun bin? Was wird von mir erwartet? Und was erwarte ich von mir? Wie möchte ich führen und wie passt mein Führungsstil zum Selbstverständnis des Unternehmens? 

Fragen, die eine neue Führungskraft regelmäßig begleiten – deren Beantwortung aber zumeist zu kurz kommt.

Um den neuen Weg erfolgreich zu ebnen, ist es sinnvoll, sich von Beginn an mit seinen eigenen Werten und Rollenanforderungen auseinanderzusetzen. Nur so werden Sie als Führungskraft authentisch agieren und führen können. Was aber sind meine Werte? Und was genau ist meine Rolle?

In Sachen Wertvorstellungen ist ein Blick in die eigene Vergangenheit hilfreich: Mit welchen Werten konnten Sie sich bereits früher identifizieren? Welche Werte Ihrer ehemaligen Vorgesetzten oder Kollegen haben Sie fasziniert, welchen Werten standen Sie eher kritisch gegenüber? Wichtig ist hierbei auch immer der Blick auf die Wert- und Kulturvorstellungen des Unternehmens. Inwieweit decken sich Ihre Wertvorstellungen mit den gelebten und vorgeschriebenen Werten im Unternehmen?

Die Beantwortung folgender Fragen hilft Ihnen, ein besseres Verständnis über Ihre Wertvorstellungen zu erlangen:

  • Wenn ich auf mein Leben schaue, was erfüllt mich unmittelbar mit Stolz?
  • Wann bin ich mit mir zufrieden und was hat mich bisher am meisten angetrieben?
  • Und welche Werte waren dabei immer von besonderer Bedeutung?

Verschaffen Sie sich sodann einen Eindruck, inwieweit Ihre Werte mit denen des Unternehmens übereinstimmen:

  • Wie würden Sie den Führungsstil im Unternehmen beschreiben?
  • Welche Werte stehen besonders im Vordergrund?
  • Wo gibt es Übereinstimmungen zu Ihren Werten und wo sehen Sie Unterschiede?

Zuletzt sollten Sie sich den Anforderungen Ihrer neuen Rolle als Führungskraft bewusst werden:

  • Welche Rolle habe ich als Führungskraft und was bedeutet dies für mein tägliches Handeln?
  • Was waren die Menschen, mit denen ich bisher beruflich zu tun hatte und welche Rolle habe ich im Verhältnis zu Ihnen gespielt?

Sich dieser Punkte rechtzeitig bewusst zu werden, beugt inneren und äußeren Konflikte vor. Klarheit über diese Themen hilft Ihnen, von Beginn an Ihre neue Rolle zu definieren und authentisch zu leben. 

Denn nur wenn Sie sich über Ihre Rolle, Werte, Aufgaben und Ziele im Klaren sind, können Sie souverän in Führung gehen.

 
30. Oktober 2019

Neustart des Studiengangs Produktion

Filmakademie Baden-Württemberg: 
Nach über einjähriger Konzeption ist es endlich soweit – Kick Off des neuen Studiengangs Produktion in Ludwigburg! Welcome Producers of tomorrow!

Etablierte Persönlichkeiten aus der Branche beschreiben ihre individuelle Sicht auf die Rolle „Produzent/in der Zukunft“ – Viola Jäger (Olga Film), Gloria Burkert (BurkertBareiss Development), Peter Rommel (Rommel Film), Christoph Müller (Constantin Film), Sascha Schwingel (ARD Degeto) und Christian Rohde (UFA Fiction) – moderiert von Torsten Zarges (DWDL).

Bemerkenswert ist, das die Filmakademie Baden-Württemberg – unter der neuen Leitung von Gloria Burkert und Christian Rohde – neben der praxisnahen Ausbildung in den fachlichen Kompetenzen explizit auch Coaching und Persönlichkeitsentwicklung für Produzentinnen und Produzenten als feste Säule des Studiums implementiert hat.

In dieser neuen Disziplin erhalten die Studentinnen und Studenten durch regelmäßige und kontinuierliche Einzelcoachings Unterstützung darin, ihre individuelle Interpretation der „Rolle Produzent/in“ zu entwickeln und zu gestalten. Zielsetzung ist es, sich optimal – ihrer Persönlichkeit entsprechend – für den Berufseintritt zu qualifizieren und zu positionieren.

In begleitenden Formatreihen werden u.a. Leadership und Communication Skills trainiert und in jährlichen Gruppenworkshops persönliche Entwicklungen reflektiert und Ziele neujustiert. Betreut werden die Studentinnen und Studenten auf ihrem Entwicklungsweg von Oliver Dressnandt und themenbezogenen Gastexperten aus dem Coaching, Consulting und Training.

 
6. Februar 2018